Was wir unter Spiritualität verstehen

Spiritualität ist ein Begriff, der mittlerweile in aller Munde ist. Gerne wird er mit Esoterik vermischt und mit Religion verwoben. Da Transparenz für uns ein Kriterium für Qualität ist, haben wir uns zu Spiritualität unsere Gedanken gemacht, die wir mit Euch teilen. Sie sind unser Maßstab. Dabei haben wir alle gängigen Definitionen Beiseite gelassen und unsere Erfahrung und Erkenntnisse herangezogen und unseren eigenen Zugang zu Spiritualität gefunden.

SPIRITyme versteht unter Spiritualität ein bewusstes und achtsames LEBEN am Weg in die innere Einheit, die eine Verbindung aus Geistigem und Irdischen ist.

SPIRITyme bezeichnet es als Neue Spiritualität. Es ist der Weg ein Zurück zu sich Selbst.  Der Weg zur Quelle und die Verbindung mit der Quelle, um diese Verbindung auch im Alltag zu leben. Dieser Weg ist wiederum nicht so neu, denn in vielen alten Schriften findet man unzählige Ausführungen dazu. SPIRITyme verbindet das Alte Wissen mit Neuen Erkenntnissen. Neue Spiritualität ist „gehimmelt & geerdet“. Und sie ist alltagstauglich.

Spiritualität ist der Weg nach Innen, um im Außen in Erscheinung treten zu können; Spiritualität verbindet Innen und Außen und ist Ausdruck des Lebens in Einheit, von Harmonie in der männlichen (außenorientierten) und weiblichen (innenorientierten) Perspektive.

Spiritualität bringt das Leben in einen natürlich-erfüllten Fluss; sie umfasst zuerst Bewusstsein & Achtsamkeit.

Bewusstsein

Bewusstsein ist eine Form von Gewahrsein und geht über die bekannten und programmierten 5 Sinne hinaus. Es handelt sich um die innere Fähigkeit des Erkennens und des Verarbeitens, sodass daraus eine Handlung abgeleitet werden kann. Überlagert wird dieses Gewahrsein von Erfahrungen, Erinnerungen, Glaubenssätze, Familienmuster, Generationsmuster etc. Bevor im Außen etwas geschieht, muss es im eigenen Innen schon geschehen sein. Bevor im Kollektiv etwas geschieht, MUSS es in mindestens einem Individuum schon geschehen sein.

Achtsamkeit

Achtsamkeit bedeutet für uns klar zu sein, d.h. Gedanken und Gefühle sortiert haben. Eindeutig sein, das heisst Gedanken und Gefühle reduziert haben. Absichtsvoll sein, also Gedanken und Gefühle zielgerichtet anwenden. Entscheidungen treffen und damit einen Weg beschreiten und alles andere Beiseite lassen. Im Hier und Jetzt sein, das heisst die Vergangenheit und die Zukunft ruhen lassen. Im Unterscheidungsvermögen sein bedeutet Bewertungen, Be- und Verurteilungen Beiseite lassen. Offen sein, also Möglichkeiten zulassen. Neugierig sein und bislang Unbekanntem Zugang gewähren. Aufmerksam sein heisst nicht verkrampft sein. Denn es könnten am Weg noch weitere hilfreiche Möglichkeiten sich zeigen. Den eigenen inneren Zustand an Gefühlen, des Körpers und des Geistes wahrnehmend sein. Das heisst bei sich bleiben und sich vom Außen nicht dauernd ablenken lassen.

Gelebte Spiritualität

Nichts von all dem ist für uns ist abgehoben oder erleuchtet. Vielmehr geht es darum, dass Spiritualität gelebt werden will. Sie wird durch den Weg nach Innen erkannt und erfahren. Wissen (Verstand) wird zu Erfahrung und Erkenntnisse – mit Gefühl umwoben wird es zu Weisheit; die Erkenntnisse und Erfahrungen werden im Alltag natürlich gelebt.

Es gibt in unserem Verständnis keinen Unterschied zwischen Alltagsleben und Neuer Spiritualität, denn das wäre eine Wiederholung der vielzitierten Trennung, die die Neue Spiritualität gerade überwinden will. Viel mehr gibt die alltägliche Anwendung die Möglichkeit der Überprüfung, der neuen Erkenntnisse und Erfahrungen und damit der Ausweitung und Entfaltung. Dies ist dann lebendiges Leben, denn Leben will sich ausweiten, erfahren und entfalten. Das ist der Ursinn von Leben.

Dazu leisten wir unseren Beitrag mit SPIRITyme. Wir ermöglichen, dass sich Gedanken, Erkenntnisse und Erfahrungen zu diesem Verständnis von Neuer Spiritualität ausbreiten können und möglichst viele Menschen davon profitieren können.

Registrieren