Project Description

SPIRITTipp der Woche – Fingermudras

Heute wollen wir Dir ein weiteres, einfaches Instrument vorstellen, um Deine Pausen abwechslungsreich zu machen und Dir damit Gutes zu tun. Vielleicht hast Du schon mal etwas von Fingermudras gehört. Mudras sind einfache Gesten. Sehr vereinfacht spricht man von Handyoga. Klingt doch schon nach angenehm  … und Du musst dafür nicht mal einen Kopfstand machen.

Durch bestimmte Fingerhaltungen aktivierst Du sehr feine Energieströme in Deinem Körper. So wirst du mit der Zeit ausgeglichener und ruhiger … oder Du kannst Dich damit auch in Schwung bringen. Jeder kann Mudras praktizieren. Setze ich in eine stille Haltung, schließe Deine Augen, nimm ein paar tiefe Atemzüge und versuche z.B. nun einmal, Deinen Daumen und Deinen Zeigerfinger an den Spitzen zusammenzulegen. Du formst einen kleinen Kreis mit Deinen beiden Fingern. Die andere Finger lasse ausgestreckt. Wenn Du es für den Beginn mal schaffst, 2,3 Minuten so zu verbleiben, dann ist das ein sehr guter Beginn – und Du stärkst damit die Erdung, sprich, Du kommst im Hier und Jetzt endlich mal an.

Du kannst dieses einfache Fingermudra mit allen Fingern machen. Dabei sprichst Du ganz unterschiedliche Energien in Dir an. Informiere Dich doch selbst darüber weiter.
Diese einfachen Übungen kannst Du überall machen. Keine Pause ist dafür zu kurz.
Um eine nachhaltige Wirkung mit den Mudras zu erzielen, empfiehlt es sich, das Mudra täglich 15 Minuten über 4-6 Wochen hinweg zu halten. Teile es Dir durchaus auf – Morgen/Mittag/Abend.

Viele Freude beim Üben und beim Genießen Deiner Pausen.

Dein SPIRITyme-Team